Spitzenplatzierung im „Gründungsradar 2018“

Donnerstag, 10. Januar 2019, 08:40 Uhr

Die Hochschule Anhalt belegt in der Gesamtbewertung aller mittelgroßen Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Fachhochschulen in Deutschland (5.000 - 15.000 Studierende) im „Gründungsradar 2018“ des Stifterverbandes für die deutsche Wirtschaft e.V. den zweiten Platz und damit das bislang beste Ergebnis im deutschlandweiten Ranking des „Gründungsradars“ seit der Initiierung im Jahr 2012.

Der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft untersucht mit dem Gründungsradar die Gründungskultur der deutschen Hochschulen. Er bescheinigte der HS Anhalt eine sehr lebendige und aktive Gründungskultur. Christian Schöne, Leiter des FOUND IT! Gründerzentrum gibt sich bescheiden und ist zugleich stolz: „Mit 10,8 Punkten konnte die Hochschule dem Höchstwert von 12 Punkten sehr nahekommen. Das spornt uns an, die Wertschöpfungskette vom Wissenstransfer zur Unternehmensgründung in diesem Jahr noch intensiver zu begleiten.“ In der Kategorie der Gründungsaktivitäten ist Schöne mit dem erreichten Maximalwert von 3,0 sehr zufrieden, den bundesweit nur drei andere Hochschulen erreichten. Und auch ein sechster Platz unter den mittelgroßen Hochschulen inklusive der Universitäten ist ein Grund zur Freude.

Der Gründungsradar attestiert der Hochschule Anhalt durchweg eine positive Entwicklung und zeigt, dass das Gründerzentrum beim Bemühen um die besten Ideen und Gründungsbedingungen auf einem sehr guten Weg ist. „Die exzellente Bewertung des Stifterverbandes ist Ausdruck der hervorragend Arbeit des Gründerzentrums und  ausgeprägten  Gründungsmentalität an der Hochschule Anhalt. Mit den Gründungen der letzten Jahre prägt die Hochschule die Gründungsaktivitäten in der Region Anhalt maßgeblich“, so Professor Jörg Bagdahn, Präsident der Hochschule Anhalt.

Mehr zu FOUND IT! und was eine individuelle Starthilfe konkret beinhaltet erfahren Gründungsinteressierte unter https://www.hs-anhalt.de/hochschule-anhalt/einrichtungen/gruenderzentrum.html


Hochschule Anhalt (FH), Fachbereich Informatik

Logo.jpg20170925 10252 1cc8x5v
Wir, die Hochschule Anhalt, verfolgen ein klares Konzept, da wir Wissenschaft und Innovation konsequent zusammenführen. Wir bieten innovative Lehre und Forschung auf internationalem Niveau, beste Studien- und Lebensqualität. 65 Bachelor- und Masterstudiengänge bereiten 7.700 – davon 1.300 internationale – Studierende an sieben Fachbereichen vor allem auf eines vor: einen gelungenen Berufsstart. Zu einem dieser Bereiche zählt auch der Fachbereich Informatik mit der engagierten Professorin Dr. Ursula Fissgus und Ihrem Fachgebiet der Softwaretechnik. Viele Bereiche aus der Angewandten Informatik und Softwarelokaliesierung warten hier auf interessierte Studenten und Studentinnen.