Sachsens Wirtschaftsförderung geht bei Krisenbewältigung neue Wege

Montag, 18. Mai 2020, 00:00 Uhr
Unternehmerreisen, Messebeteiligungen, Delegationsbesuche, Konferenzen, Workshops … Viele Instrumente, die die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) seit 1991 für sächsische Unternehmen anbietet, sind seit gut zwei Monaten krisenbedingt nicht durchführbar. Die Corona-Pandemie hat auch bei der landeseigenen Wirtschaftsfördergesellschaft zu umfangreichen Veränderungen geführt. WFS-Geschäftsführer Thomas Horn: "Die meisten Kollegen agieren zwar derzeit noch vom Homeoffice aus – aber wir arbeiten mit voller Kraft. Etliche bis dato erfolgreiche Instrumente können wir jedoch aktuell nicht einsetzen. Wir setzen daher nun verstärkt auf Alternativen. Unser Ziel ist es, zum einen den sächsischen Unternehmen weiter eng zur Seite zu stehen und gerade in der momentan schwierigen Situation eine verlässliche Stütze zu sein. Andererseits arbeiten wir auch daran, für den Weg aus der Krise, für das Durchstarten, gut gerüstet zu sein. Sachsens Wirtschaft soll zurück in die Erfolgsspur."

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, standort-sachsen.de

Die Wirtschaftsförderung Sachsen baut Brücken: zwischen sächsischen Unternehmen und auswärtigen Kooperationspartnern, zwischen potenziellen Investoren und den sächsischen Regionen und Kommunen, zwischen Forschung und Praxis, zwischen Unternehmensideen und wirtschaftlichem Erfolg.