IT-Gehaltsbenchmark Mitteldeutschland 2012

(Leipzig, 14.05.2012) Die Google-Suche nach „Studie IT Gehalt“ ergibt über fünf Millionen Tre­ffer. Die oft nam­haften Studien sprechen über stei­gende und fallende Ge­hälter der Branche und den ak­tuellen Trends. Dabei sind die Er­gebnisse oft wider­sprüchlich und für das eigene Unter­nehmen un­konkret. Warum also noch eine Studie? Weil die kanaleo.de Gehalts­benchmark­analyse mit dem Ziel ge­startet wurde, einen Gehalts­vergleich für die IT-Branche in Mittel­deutschland an­zustellen. Also kein inhalts­loser Bundes­durchschnitt, sondern ein regional-repräsentativer Gehalts­vergleich für Mittel­deutschland zwischen unterschiedlichen Unternehmens­größen, wobei u.a. auch fachspezifische Einsatz­gebiete, Arbeitsorte/Einsatzorte eine Rolle spielen.

Eine Analyse für Mitteldeutschland

Von 14.12.2011 bis 02.05.2012 nahmen darum 23 Unternehmen an dem Projekt Gehaltsbenchmark der IT-Branche in Mitteldeutschland teil. Insgesamt konnten so 349 Datensätze von in Mitteldeutschland beschäftigten Mitarbeitern ausgewertet werden. Es gibt zwar viele Gehaltsbenchmarks auf dem Markt aber fast alle haben eine sehr schlechte Repräsentativität für Ostdeutschland insbesondere Mitteldeutschland. Die Partner der Communitys ITsax.de und ITmitte.de haben deshalb einen eigenen Gehaltsbenchmark für Softwareentwickler, Softwareprogrammierer und Softwarearchitekten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen durchgeführt.

Der Bericht zeigt verschiedene Gehaltsbänder in speziellen Bereichen (u.a. .NET, Java, SAP), Senioritätsstufen (Berufserfahrung), Segmentierung nach Kundenkontakt und typischen Tätigkeitsfeldern, wie Web-Entwicklung oder Systemprogrammierung sowie Orten in Mitteldeutschland.

Ein Vergleich der nicht hinkt

Im Vergleich zu gängigen Benchmarks, wie der jährlich erscheinende Gehaltsspiegel in der Computerzeitschrift c't oder dem Einstiegsbenchmark von alma-mater, kann die Untersuchung von kanaleo.de mit diesen Auswahl- bzw. Befragungskriterien punkten. Die aktuelle Studie von alma-mater kommt bspw. zu dem Ergebnis, dass die Einstiegsgehälter im IT-Bereich zwischen 38.000€ und 45.000€ Jahreszielgehalt liegen. Das kann von IT-Gehaltsbenchmark Analyse, die auf wesentlich mehr Datensätzen aus der Region Mitteldeutschland basiert, nicht bestätigt werden. Dort sind die von alma-mater gezeigten Einstiegsgehälter nur in wenigen Fällen erreichbar. Anders als bei der kanaleo.de Studie muss beachtet werden, dass die alma-mater Studie nicht nur die reinen Jahreszielgehälter vergleicht, sondern Gehälter inklusive möglicher Prämien und sonstigen Gehaltsbestandteilen. Ähnlich verhält es sich bei dem jährlich durchgeführten IT-Gehaltsspiegel der Computerzeitschrift c't. Dieser beruht auf den Angaben der Mitarbeiter selbst, während die Studie "IT Gehaltsbenchmark Mitteldeutschland" auf den Angaben konkreter Gehaltsabrechnung durchgeführt wurde.

Der komplette IT-Gehaltsbenchmark Mitteldeutschland ist für Mitglieder von www.empfehlungsbund.de für 590€ und für nicht Mitglieder für 990€ erhältlich. Bestellen können Sie die Analyse über das Bestellformular.

kanaleo.de - ein Service mit vielen Möglichkeiten
Mit dem Service von kanaleo.de können Unternehmen mittels eines einfachen Fragebogens herausfinden, über welche Medienkanäle ihre Bewerber und Mitarbeiter zum Unternehmen gefunden haben. Dazu müssen sie sich nur unter www.kanaleo.de/user/register anmelden. Im sogenannten Freemium-Modell können Medienkanäle ausgewählt werden, nach denen Bewerber und Mitarbeiter befragt werden. In regelmäßigen Abständen werden über kanaleo.de auch Gehaltsbenchmarkanalysen durchgeführt.

Unter der Dachmarke Empfehlungsbund.de versammeln sich die Empfehlungscommunitys ITsax.de, ITmitte.de, MINTsax.de, OFFICEsax.de und OFFICEmitte.de, um dem Fachkräftemangel in Mitteldeutschland aktiv entgegenzutreten. Auf der Grundlage des Empfehlungscodes empfehlen sich Unternehmen verschiedener Branchen gegenseitig qualifizierte Bewerber.

Bildquelle: flickr.com/photos/frenchy/4915677457/in/photostream/